Isorette / Isolette

Ab 1937 galten die Isorette/Isolette als moderne Mittelformat-Klappkamera für die Formate 6x6 und 4,5x6. Im Herbst 1937 wurde die Isorette auf dem Markt gebracht, wurde aber kurze Zeit nach der Einführung in Isolette umbenannt. Im Gegensatz zur Billy wurde die Objektiv-Klappe unten am Gehäuse angebracht, im ganzen Gegenteil zur Agfa Billy. Die Isolette wurde während der Bauzeit häufig verändert, was die zahlreichen Varianten erklären lassen. Eine umfassende Dokumentation über die Veränderungen wurde von Agfa nicht vollzogen.

Das erste Modell, die Isorette, besaß eine schwarze Kappe aus Trolit, ein leicht zerbrechliches Material. Das Marerial ist aus der Produktion der Trolix-Box bekannt, man ging aber sehr schnell zur Metallkappe über.

Die Exportmodelle hießen Ventura, was sich auch in der Agfa-Box-Reihe widerspiegelt.

Isorette

1938

Rollfilmkamera 6x6/4,5x6, äußerst stabiles Stahlblechgehäuse, verchromte Streben und Zierleisten.


Isolette

1939/40

Rollfilmkamera 6x6/4,5x6, äußerst stabiles Stahlblechgehäuse, verchromte Streben und Zierleisten.


Isolette 4,5

1946/49

Rollfilmkamera 6x6, gleiches Modell wie die Agfa Isolette (0443) , jedoch mit Doppelbelichtungssperre 


Isolette V

1949/50

Rollfilmkamera 6x6, gleiches Modell wie die Agfa Isolette V (0462) , jedoch vergütet, Aufsteckschuh in der Mitte.


Isolette I

1955

Rollfilmkamera 6x6, gleiches Modell wie die Agfa Isolette I (0476).


Isolette II

1953

Rollfilmkamera 6x6, Stahlblechgehäuse mit Robusitbezug, Metallteile, eingebauter Newtonsucher


Isolette III

1952

Rollfilmkamera 6x6, gleiches Modell wie die Agfa Isolette V (0483) , jedoch vollsynchronisiert und Meßsucher


Isolette L

1957

Rollfilmkamera 6x6, das letzte Modell eingebauten Belichtungsmesser, es ist eine Zweiformat Kamera, die sich wahlweise auf die Bildformate 6x6 und 24x36 umstellen lässt.


Super Isolette

1954

Rollfilmkamera 6x6, Spitzenmodell der gesamten Reihe, Metallteile des Gehäuses matt- und Hochglanz verchromt, Lederbezug,